Donnerstag, 1. September 2016

Die Blog-Autoren stellen sich euch noch einmal vor


MARIO SEMPF erblickte am 30. März 1969 als Zweitgeborener eines Zwillingsbruderpaares in Dresden das Licht der Welt – ziemlich überraschend für seine Eltern, wie sich gleich nach seiner Geburt herausstellte, denn die hatten eigentlich nur einen Jungen erwartet.
Aber genau dieses Unerwartete sollte für Mario Sempf fortan zur Lebensmaxime werden. An der schimmernden Oberfläche zu kratzen, um zu sehen, was darunter Spannendes hervortritt, war schon immer seine Leidenschaft.
So verschlug es ihn bald nach der Wende in die dunklen Wälder Skandinaviens, wo er die Gegenwart von Trollen suchte und Erzählungen für Kinder schrieb. Später kam die Faszination für Geschichte hinzu. Diese wollte er für sich in Form von Experimenten hautnah erlebbar machen und stellte schnell fest, wohin er mit all seiner unbändigen Experimentierlust eigentlich gehörte: ins Lager der Experimentellen Archäologen.
Als solcher nun überrascht er seit 2011 mit allerlei verrückten Ideen. Ob als Germane mit Frame und Schild im Museum oder als Referent, wenn es mit Daumenschrauben oder Schandgeige um das Ergründen menschlicher Abgründe in Bezug auf das historische Strafrecht geht – Mario Sempf hat es sich zur Aufgabe gemacht, an jenen Stellen ganz genau hinzuschauen, wo andere am liebsten rasch vorbeigehen.



THOMAS ZAHN wurde 1968 in Dresden geboren, wo er noch heute lebt. Schon früh trieb ihn die Neugier an, Wissen in den verschiedensten Bereichen zu erlangen und Erfahrungen zu sammeln. Die Malerei wurde dabei bereits als Jugendlicher ein wichtiges kreatives Betätigungsfeld. So eignete er sich über die Jahre verschiedene Maltechniken an, bis er schließlich nach der Wende (wie viele seiner Künstlerkollegen inspiriert unter anderem von HR Giger) mit Airbrush begann und darin seine bevorzugte künstlerische Ausdrucksform fand. Zahlreiche Großprojekte sind seitdem – auch in Zusammenarbeit mit Jens Schröter, „Shakal’s Corner“ – entstanden: der sogenannte „Friedenstruck“, das „Lange & Söhne“-Uhren-Pferd zur 800-Jahr-Feier der sächsischen Landeshauptstadt, verschiedenste großformatige Wandbilder usw.
Thomas Zahn war zudem 12 Jahre lang als Seminarleiter im Bereich Airbrush tätig und präsentiert seine Werke bis heute regelmäßig im Rahmen von Ausstellungen und Messen. Beim „Kreativ Award 2012“ errang er den 2. Platz.
Bereits seit jungen Jahren im Kampfsport aktiv, trat Thomas Zahn 2011 der historischen Schwertkampf-Gruppe SaXenStreich bei und lernte dort Mario Sempf kennen, der u. a. als Autor und Experimenteller Archäologe tätig ist. Mit ihm verbindet ihn ein großes Interesse an Regionalgeschichte. Beide forschen derzeit gemeinsam zum Thema mittelalterliche Gerichtsbarkeit in Dresden und Umgebung. Thomas Zahn hat sich dabei auf den Bereich der Dresdner Scharfrichter-Dynastien spezialisiert.
Aus dieser Zusammenarbeit sind bisher zwei Bücher entstanden – von Mario Sempf geschrieben, von Thomas Zahn illustriert. Im Frühjahr 2017 erscheint im Dresdner Buchverlag ihr drittes gemeinsames Werk mit dem Titel „Vom Hängen und Würgen – Dresdens schaurige Geheimnisse“.


Keine Kommentare: